Institut für Baustoffuntersuchung und Sanierungsplanung GmbH

Evangelische Kirche Hirschberg - 2007-2008

Objekt:
evangelische Kirche Hirschberg

Ort:
65558 Hirschberg

Auftraggeber:
Evangelische Kirchengemeinde Hirschberg
Evangelische Landeskirche Hessen-Nassau

Untersuchungen: 2007

Kurzbeschreibung:
Erbaut im Jahre 1892, weist die Kirche erhebliche Schäden durch Feuchtigkeit und Versalzung auf. Eine umfassende Bauwerksanalyse durch IBS GmbH erbrachte folgende Ursachen: Starke Anreicherung hygroskopischer Salze, v. a. Sulfate. Sie entstanden durch die Verwendung von Schlackezuschlägen im Mörtel, in den Reste sulfidischer Erze, v. a. Blei- und Zinkerze, enthalten waren. Daher ist der gesamte Mauerwerksquerschnitt in gleicher Weise belastet. Zur Instandsetzung sind erhebliche Aufwendungen nötig, da selbst der massiver Sockel aus Basalt geschädigt ist.

Unsere Leistungen:

  • Bestandsaufnahme an der Kirche
  • Probenahme und Analytik
  • Mörtelanalysen
  • Restaurierungskonzept
»zurück zur Übersicht